21-11-2017 
Budenzauber in der Lokhalle

Hannover 96 - JSG Leinefelde 3 : 0
JSGLeinefelde - JFC Roswitha-Stadt 3 : 1
JSGLeinefelde - PSV Eindhoven 0 : 3
Eintracht Frankfurt - JSG Leinefelde 3 : 1
SV Bad Lauterberg - JSG Leinefelde 0 : 2
JSGLeinefelde - SCW Göttingen 2 : 4

Leinefelder spielen zum Auftakt gegen Hannover 96 Das größte internationale A-Junioren-Turnier Europas, der Mister-Lady-Junior- Cup, beginnt heute in der Göttinger Lokhalle. Die AJunioren der JSG Leinefelde/ Birkungen sind wieder mit von der Partie.



. Für internationales Flair sorgen die Nachwuchsmannschaften des PSV Eindhoven, gegen die auch der Leinefelder Nachwuchs antreten muss, Red Bull Salzburg, AC Sparta Prag und Bröndby Kopenhagen. Die weiteren Gegner der Leinestädter lauten Hannover 96, Eintracht Frankfurt, SC Weende Göttingen, JFC Roswitha- Stadt und der SV Bad Lauterberg. Die Schützlinge von Trainer Sebastian Grimm müssen sich heute im ersten Spiel gegen Hannover 96 erheblich steigern, bisher konnten sie unterm Hallendach die Erwartungen nicht erfüllen. Beim Turnier in Billshausen belegten sie nur den fünften Platz, und auch bei der Vorrunde zur Westthüringer Meisterschaft mussten sie nach einer schwachen Vorstellung die Segel streichen. Gefordert sind die Akteure um Kapitän Tobias Schlegel vor allem in den Spielen gegen die drei Regionalenvertreter. Um den Einzug in die Zwischenrunde am Sonntag zu schaffen, müssen diese Begegnungen gewonnen werden. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, da heute zum Auftakt einige Spieler der Leinefelder in der Lokhalle fehlen werden und mit der SCW Göttingen am Samstag im letzten Vorrundenspiel ein harter Brocken wartet. Die Göttinger zeigten im letzten Jahr eine sehr gute Leistung, ärgerten mehrere Bundesligisten und zogen ganz souverän in die Zwischenrunde ein. Wer noch keine Karte für den Budenzauber besitzt und die Fußballgrößen von morgen bestaunen will, sollte sich beeilen. "Wir haben noch einige Restkarten, die wir an der Tageskasse verkaufen. Für größere Gruppen können wir aber nicht mehr garantieren, dass sie zusammen hängende Kartenblöcke bekommen können", betont Rainer Skibbe, Verantwortlicher für den Ticketverkauf des Turniers.

Quelle Siegfried GEIER TA

Schwerer Einstand für Eichsfelder

Fußball: Leinefelder A-Junioren geben sich Hannover 96 im Junior-Cup mit 0:3 geschlagen Beim zehnten Mister-Lady- Junior-Cup in Göttingen mussten die Leinefelder AJunioren gestern Abend gleich im ersten Spiel gegen Bundesligist Hannover 96 ran. Dabei zogen sie sich achtbar aus der Affäre, unterlagen aber letztlich 0:3.

Am späten Abend stand mit JSG Roswitha-Stadt eine regionale Mannschaft als Gegner auf dem Spielplan der Leinefelder. Trainer Sebastian Grimm hatte schon im Vorfeld geäußert: "Gegen Roswitha-Stadt müssen wir unbedingt gewinnen, um uns die Chance zu wahren, am Sonntag in die Zwischenrunde einzuziehen." (Spielbericht in der morgigen TA). Darüber hinaus trifft die Mannschaft, die einzige aus dem Obereichsfeld in dem Turnier, heute auf die U 19-Junioren des PSV Eindhoven, auf Bad Lauterberg und Eintracht Frankfurt. Morgen geht es gegen den SC Weende Göttingen. In der ersten Begegnung hatten die Eichsfelder einen guten Start, doch nach vier Minuten kassierten sie den ersten Treffer. Nach dem Anstoß vergab Andreas Tauber eine Chance auszugleichen, der gegnerische Torwart reagierte zu gut. Hieronymus Winkels Paradeschuss landete ebenfalls in den Händen des Schlussmannes. Es folgten zwei weitere Gegentreffer. Die größte Chance vergab schließlich Paul Hellrung, der frei vor dem Tor stand, den Ball aber darüber hinweg jagte. Zum Start des Turniers waren rund 2000 Zuschauer in die Göttinger Lokhalle gekommen. "Die Atmosphäre ist super", freute sich Enrico Schmalstieg von der Leinefelder Truppe. 28 Mannschaften aus Deutschland und Europa waren angereist.

Quelle TA

Schlappe gegen Eindhoven

Nach der Niederlage gegen Hannover 96 im Junior-Cup (TA v. gestern) gewannen die Leinefelder Junioren ihr zweites Spiel gegen Roswitha-Stadt mit 3:1. Gegen Eindhoven hatten sie gestern Abend jedoch keine Chance.

Ohne große Sensation endete der erste Tag des U 19- Turniers in Göttingen. Die höherklassigen Teams vom VfL Wolfsburg, PSV Eindhoven, Hannover 96 und AC Sparta Prag setzten sich in den ersten Gruppenspielen gegen regionale Mannschaften durch. In der Lotto-Gruppe, in der die Leinefelder um Punkte spielen, gewann Hannover zwar die Begegnungen gegen Weende Göttingen (2:1), Roswitha- Stadt (5:0) und Leinefelde (3:0), konnte aber keineswegs überzeugen. Im ersten wichtigen Spiel um den Einzug in die Zwischenrunde am Sonntag spielten die Akteure aus Leinefelde gegen Roswitha-Stadt und gewannen am Ende verdient mit 3:1. Hieronymus Winkel erzielte den Führungstreffer. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zeigten sich die Leinestädter nicht schockiert. Enrico Schmalstieg erzielte mit einem verdeckten Schuss von der Mittellinie die erneute Führung. Kurz vor Ultimo sorgte Andreas Tauber für den beruhigenden Vorsprung von zwei Toren. Auch der PSV Eindhoven setzte sich am Donnerstag erwartungsgemäß gegen Bad Lauterberg (3:1) und Weende Göttingen (4:1) durch. Die Leinestädter traten gestern Abend gegen die Niederländer an, konnten aber nicht an die Leistungen gegen Hannover anknüpfen. Sie zeigten sich sehr nervös. Schnell gerieten sie mit 0:1 in Rückstand. Sebastian Schröder scheiterte aus Nahdistanz am Torwart. In der Folge schafften es die Eichsfelder nicht, die technsich sehr versierten Niederländer zu kontrollieren, auch wenn sie im weiteren Verlauf eine Chance durch Christoph Schneemann erhielten. Sein Schuss sowie ein Versuch von Carlo Albertsmeyer verfehlten knapp das Ziel. Zwei weitere Tore hatten die Leinefelder zu verkraften. Nach dem Spiel gegen die PSV-Akteure standen die Begegnungen gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt und Bad Lauterberg auf dem Turnierplan. Es wurde Mitternacht, ehe die Jungs um Trainer Sebastian Grimm nach Hause zurückkehrten. Heute Abend um 18 Uhr bestreiten die Leinefelder ihr letztes Vorrundenspiel gegen die Mannschaft des Ausrichters SC Weende Göttingen.

Quelle Siegfried GEIER TA

Werder schlägt Bröndby

A-Junioren der JSG Leinefelde scheitern in der Vorrunde beim Junior-Cup in Göttinger Lokhalle Mit einem Sieg des SV Werder Bremen endete der Mister- Lady-Junior-Cup gestern in der ausverkauften Lokhalle. Mit 5:4 besiegten die Bremer im Finale Bröndby Kopenhagen. Allerdings fiel die Entscheidung erst im Penalty.

Hoch in der Zuschauergunst stand auch die zehnte Auflage des A-Junioren-Turnieres in der Lokhalle. Am Finaltag war der ehemalige Lok-Schuppen wie an den beiden Tagen zuvor ausverkauft . SV Werder Bremen errang in diesem Jahr zum allerersten Mal die begehrte Trophäe. Allerdings fiel die Entscheidung erst im Neunmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit stand es zwischen dem Votava-Team und den Dänen torlos. Platz drei ging an BVB Borussia Dortmund. Die Gelb-Schwarzen spielten eigentlich den gefälligsten Ball, aber im Halbfinale war Endstation für die Borussen. Mit 3:1 behauptete sich Kopenhagen im Neunmeterkrimi. Werder Bremen gab im zweiten Semifinale dem niederländischen Ehrendivisionär aus Eindhoven mit 3:2 das Nachsehen. Vorjahresgewinner Borussia Mönchengladbach musste bereits in der Zwischenrunde die Segel streichen. Als fairste Mannschaft des Turniers erhielt Dransfeld neue Trainingsbälle. JSG Leinefelde musste bereits in der Vorrunde die Segel streichen. Im entscheidenden Spiel gegen den SC Weende unterlagen die Leinestädter mit 2:4. Hieronymus Winkel brachte die Eichsfelder zwar in Front, André Schneeberg gelang zwischenzeitlich auch der 2:2- Ausgleich, aber taktische Fehler und eine umstrittene Entscheidung des Unparteiischen brachten die Eichsfelder ins Hintertreffen. "Die Zeitstrafe für Stefan Weidner war unerklärlich", ärgerte sich Trainer Sebastian Grimm, der trotz des Ausscheidens mit seiner Mannschaft zufrieden war. "Christoph Tauber war unser bester Mann", lobte Grimm seinen Torsteher. Eine weitere Zeitstrafe kassierte noch Sebastian Schröder. Mit 1:3 mussten sich die Leinestädter Eintracht Frankfurt geschlagen geben, Christoph Schneemann gelang hier der Ehrentreffer. Bad Lauterberg wurde mit 2:0 bezwungen. Andreas Tauber und Carlo Albertsmeyer erzielten die Tore für die Leinestädter.

Quelle Fabian HELD TA

Lotto-Gruppe:
PSV Eindhoven - Bad Lauterberg 3:1
Hannover 96 - JSG Leinefelde 3:0
SC Weende - JFC Roswitha-Stadt 4:0
SC Weende - Hannover 96 1:2
Roswitha-Stadt - Hannover 96 0:5
SC Weende - PSV Eindhoven 1:4
Bad Lauterberg - SC Weende 1:5
JSG Leinefelde - Roswitha-Stadt 3:1
Roswitha-Stadt - Bad Lauterberg 1:1
JSG Leinefelde - PSV Eindhoven 0:3
PSV Eindhoven - Roswitha-Stadt 1:0
Bad Lauterberg - Eintr. Frankfurt 0:7
Eintracht Frankfurt - Leinefelde 3:1
Bad Lauterberg - JSG Leinefelde 0:2
Eintr. Frankfurt - Roswitha-Stadt 10:0
Bad Lauterberg - Hannover 96 0:4
SC Weende - Eintracht Frankfurt 0:1
Eintracht Frankfurt - Eindhoven 3:1
Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 2:1
Hannover 96 - PSV Eindhoven 3:1
JSG Leinefelde - SC Weende 2:4

Endstand:
1. Hannover 96 6 19: 6 18
2. Eintracht Frankfurt 6 26: 4 15
3. PSV Eindhoven 6 13: 8 12
4. SC Weende 6 15:11 9
5. JSG Leinefelde 6 8:14 6
6. Bad Lauterberg 6 3:22 1
7. Roswitha-Stadt 6 2:24 1

Viertelfinale:
Werder Bremen - Red Bull Salzburg 2:1
PSV Eindhoven - FC Schalke 04 4:3
Bröndby Kopenhagen - Hannover 1:0
Bor. Dortmund - Offenburger FV 3:2
Halbfinale:
Werder Bremen - PSV Eindhoven 3:2
Kopenhagen - Borussia Dortmund 3:1
Spiel um Platz 3:
PSV Eindhoven - Bor. Dortmund 0:3
Endspiel:
Werder Bremen - Kopenhagen 5:4
(Entscheidung im Neunmeterschießen,
nach regulärer Spielzeit stand es 0:0.)
Fairste Mannschaft
DSC Dransfeld
Beste regionale Mannschaft
SC Weende Göttingen
Wertvollster Spieler
Cem Emen (Red Bull Salzburg)
Erfolgreichster Torschütze
Tolgay Arslan (Borussia Dortmund) 10
Bester Torwart
Marcel Maluck (Hannover 96)

Aufgebot SC Leinefelde 1912:
Christoph Tauber, Alexander Lutterodt, Sebastian Schröder, Enrico Schmalstieg, Stefan Weidner, Gregor Reinhold, Dominik Dahlke, Tobias Schlegel, Hieronymus Winkel, Michael Braune, Paul Hellrung, Ricardo Hartleib, Andreas Tauber, Carlo Albertsmeyer, Andre Schneeberg, Christoph Schneemann, Maik Aschenbach.

Borussia Dortmund feierte den höchsten Sieg beim diesjährigen Mister-Lady- Junior-Cup. Gegen Seulingen gewann der BVB in der Vorrunde gleich mit 12:0.


Kontakt
Thüringer Fußball
SCL auf Facebook
Unternehmenspäsentation
Unternehmenspäsentation Helbing
Sportstättenplan
Sportstätteplan