20-09-2017 

Zurück

Thüringenliga

SC Leinefelde 1912 1:0 (1:0) SV Borsch 1925

Alle Spiele des 19.Spieltages

SC Leinefelde 1912 - SV Borsch 1925 1:0 (1:0)
Torfolge: 1:0 Pascal Madeheim (3.)
Schiedsrichter: Oliver Lossius (Sondershausen), Zu: 230
90. min. Gelb-Rote Karte GRK: Stefan Kirchner (SV 1925 Borsch)

Eintracht Sondershausen - SC 1911 Heiligenstadt 2:2 (2:0)
Torfolge: 1:0 Patrick Rothe (11.), 2:0 Steven Kollmann (43.), 2:1 Christian Deppe (81.), 2:2 Marc Werner (90.)
Schiedsrichter: Jan Kanzler (Eisenach), Zu: 200


FSV Wacker 03 Gotha - FSV Wacker Nordhausen 2:2 (0:2)
Torfolge: 0:1 Klaus (20.), 0:2 Klaus (28.), 1:2 Habichhorst (58.), 2:2 Jung (80.)
Schiedsrichter: Jan Kanzler (Eisenach) Zu: 105


SV Motor Altenburg - SSV 07 Schlotheim 3:0 (0:0)
Torfolge: 1:0 Patrick Daniel (65.), 2:0 Jens Wuttke (84.Foulelfmeter), 3:0 Jens Wuttke (90.)
Schiedsrichter: Jan Schröder (Jena), Zu: 150


SV Germania Ilmenau - FC Thüringen Weida 2:2 (1:1)
Torfolge: 1:0 Julius Benkenstein (14.), 1:1 Paul Plötner (28.), 2:1 Nico Eberhardt (63.), 2:2 Christian Gerold (75.)
Schiedsrichter: Ronis, Maik (Steinbach-Hallenberg), Zu: 120


BSG Wismut Gera - SV 1913 Schmölln 1:1 (0:1)
Torfolge: 0:1 Rene Neumaier (45.), 1:1 David Kwiatkowski (48.Handelfmeter)
Schiedsrichter: Dominik Eisenbrand (Sömmerda), Zu: 150
48.Minute Rote Karte RK: Falko Broda (Schmölln)

SC 1903 Weimar - FC Einheit Rudolstadt 3:0 (0:0)
Torfolge: 1:0 Sebastian Barich (64.), 2:0 Felix Seele (65.), 3:0 Thomas Müller (72.)
Schiedsrichter: Carsten Östreich (Sommeritz), Zu: 210


FC Motor Zeulenroda - SV 09 Arnstadt 1:5 (0:2)
Torfolge: 0:1 Christopher Seel (8.), 0:2 Norman Bonsack (28.), 0:3 Tino Pohl (68.Eigentor), 1:3 Manuel Sengewald (68.), 1:4 Steffen Danneberg (86.), 1:5 Peter Springer (89.)
Schiedsrichter: Swen Eichler (Erfurt), Zu: 80
85.Minute Gelb-Rote Karte GRK: Christian Thäder (FC Motor Zeulenroda)

SC Leinefelde gewinnt gegen Schmölln und Borsch

Geschrieben von RK am 06.04.10 um 1:48 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Kategorie: Abteilung Fußball

Der SC Leinefelde hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Thüringenliga gewaltig Luft verschafft. Im ersten von zwei Heimspielen besiegten die Leinestädter mit dem SV Schmölln einen direkten Konkurrenten. Heute reichte es zu einem 1:0-Zittersieg gegen den Sportverein Borsch.

  von Fabian Kappel / 05.04.10 / TA Thüringer Zeitungsgruppe Link

 

 

SC Leinefelde 1912 - Sportverein Schmölln 5:1 (2:0)

Insgesamt ein verdienter und ungefährdeter Erfolg für das Team von Trainer Jochen Scheerbaum. Von Anfang an versuchten sie, das Spiel zu bestimmen und erarbeiten sich bereits in den ersten zehn Minuten drei Eckbälle. Die erste große Torchance des Spiels aber hatten die Gäste aus Schmölln. David Helbig traf in der 20. Minute zur Erleichterung der Leinefelder nur den Pfosten. Nur zwei Minuten später schlug der Ball auf der Gegenseite ein. Gregor Reinhold erzielte nach einem Freistoß von Nico Wummel per Kopf das 1:0 für die Gastgeber. Unmittelbar nach dem Führungstreffer forderten die Eichsfelder nach einem Foul an Martin Weinrich Strafstoß, Schiedsrichter Wartmann verweigerte jedoch den Pfiff. In der Folgezeit vergaben beide Teams gute Möglichkeiten.

Doch die auf beiden Seiten gut aufgelegten Torhüter verhinderten weitere Treffer. Kurz vor der Pause sorgte der SCL dann aber für klare Verhältnisse. Geburtstagskind Nico Wummel verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern direkt ins obere linke Eck und ließ Torwart Tino Köhler keine Chance. Mit 2:0 ging es in die Kabinen. Und auch in der zweiten Halbzeit ruhten sich die Leinestädter nicht auf ihrer Führung aus, sondern machten weiterhin Druck. Nachdem Pascal Madeheim in der 46. Minute noch am starken Schmöllner Keeper scheiterte, bereitete er in der 55. Minute mustergültig für Rick Küntzelmann vor, der zum 3:0 einschoss. Damit war die Partie entschieden. Dennoch steckten die Gäste nicht auf und erarbeiteten sich ein ums andere Mal gute Tormöglichkeiten. Doch der etatmäßige Feldspieler Martin Rittmeier zeigte eine bemerkenswerte Leistung und hielt seinen Kasten lange sauber. Beim einzigen Gegentreffer in der 82. Minute durch Roy Jahn war er machtlos. Zuvor hatte Leinefeldes Kapitän Martin Weinrich bereits auf 4:0 erhöht (81.). Den Schlusspunkt unter einen hochverdienten Sieg setzte Nachwuchsspieler Lucas Trapp, dessen Distanzschuss in der 88. Minute unhaltbar abgefälscht wurde. "Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Martin Rittmeier hat seine Aufgabe unheimlich gut gemacht, obwohl er kein gelernter Torhüter ist. Zudem hat die Mannschaft wenig zugelassen und sehr konzentriert gespielt. Das war ein ganz wichtiges Spiel für uns, wir haben einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht", lobte Trainer Jochen Scheerbaum die souveräne Leistung seiner Jungs.

SC Leinefelde 1912 - Sportverein Borsch 1:0 (1:0)

"Mit diesen sechs Punkten haben wir uns ein gutes Polster verschafft. Nach diesem Wochenende sind wir dem Klassenerhalt ein großes Stück näher gekommen", freute sich heute Leinefeldes Trainer Jochen Scheerbaum. Das Tor des Tages fiel bereits nach drei Minuten. Pascal Madeheim versenkte eine Flanke von Sven Munser per Kopf im Tor und brachte die Leinefelder früh in Front. Anschließend versäumte es die Mannschaft allerdings, den Sack vorzeitig zuzumachen und machte es unnötig spannend. Beste Chancen wurden vergeben, sodass der Sieg bis zum Ende auf Messers Schneide stand. Während ein Freistoß von Wummel noch knapp am Tor vorbei flog, rettete später zwei Mal das Aluminium für die Gäste aus der Rhön. Madeheim (25.) und Wummel (40.) trafen mit ihren Kopfbällen jeweils nur die Latte. Wummels Kopfball ging eine Riesenchance für Küntzelmann voraus, der aus guter Position an Torhüter Christian Kirsche scheiterte. Die Gäste konnten sich in der ersten Hälfte keine zwingenden Torchancen erspielen, die einzigen beiden ernsthaften Torschüsse entschärfte Aushilfskeeper Martin Rittmeier souverän. Der durch die Sperre von Andreas Knoll und die Verletzung von Patrick Zietz zwischen die Pfosten gerückte Feldspieler machte seine Sache wie schon am Samstag gegen Schmölln ausgezeichnet und blieb ohne groben Fehler. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zunehmend und den Leinefeldern gelang es nicht, die vorzeitige Entscheidung zu erzwingen. So steckte Borsch bis zum Schluss nicht auf und witterte seine Chance auf den Ausgleich. Kurz vor Schluss mussten die Leinestädter zwei Schrecksekunden überstehen. Erst parierte Rittmeier einen Kopfball aus nächster Nähe, zwei Minuten später tauchte Martin Gimpel völlig freistehend vor dem Tor auf, doch zielte zur Erleichterung der Gastgeber knapp vorbei. In der Nachspielzeit flog bei den Gästen Stefan Kirchner wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. "Wir haben es leider versäumt, in der starken ersten Halbzeit alles klar zu machen. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, dass die Spieler im zweiten Spiel innerhalb von 48 Stunden am Ende ihrer Kräfte waren. Die Profis würden darüber meckern, von den Amateuren wird es ganz einfach verlangt. Wir haben in dieser Saison schon viele Punkte verschenkt, heute hatten wir die Führung zum Glück über die Zeit gerettet", bilanzierte Trainer Jochen Scheerbaum.

198466 Views • Kategorien: Abteilung Fußball
« SC Leinefelde führt Rückrundentabelle an Erfolgreiche Ostern für SCL! »

hinzufügen

    
Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie

Sicherheitscode (Spamschutz)
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge


Kontakt
Thüringer Fußball
SCL auf Facebook
Unternehmenspäsentation
Unternehmenspäsentation Helbing
Sportstättenplan
Sportstätteplan