21-11-2017 

Zurück

Knoll als tragischer Held

Thüringenliga

SC Leinefelde 1912 2:1 (2:1) FSV Wacker Nordhausen

Sportclub Leinefelde schlägt Wacker Nordhausen mit 2:1 (2:1)

Der Aufsteiger blieb auch im zweiten Vergleich gegen Wacker Nordhausen ungeschlagen. Nach dem Remis im Hinspiel landeten die Leinestädter einen Dreier, der bis zum Schlusspfiff am seidenen Faden hing. Martin Weinrich avancierte als zweifacher Torschütze zum Matchwinner. Zum richtigen Zeitpunkt fand er zu seinen Torjägerqualitäten zurück, nachdem er in der Hinrunde glücklos operierte. In Unterzahl beendeten beide Mannschaften die Begegnung. Der Rolandstädter Daniel Wiegleb sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte, Leinefeldes Torsteher Andreas Knoll kassierte nach gehaltenem Elfmeter die Rote Karte.

Torsteher Andreas Knoll war der tragische Held dieser kampfbetonten Auseinandersetzung. In der 81. Minute parierte der Lcinefelder einen Foulstrafstoß von Torsten Klaus. Im Überschwang der Freude über seine Rettungstat stieß er mit beiden Händen den gescheiterten Nordhäuser Schützen im Strafraum zu Boden, worauf der Unparteiische demSchlussmann die Kote Karte zeigte. In Unterzahl beendeten beide Mannschaftendie Partie, da Daniel Wiegleb (72.) bereit zuvor die Ampelkarte sah. Eine Minute zuvor kassierte der Linksverteitiger die Gelbe Karte, seine nächste Aktion brachte ihm den Platzverweis ein. Zu diesem Zeitpunkt war sehr viel Hektik in dieser Begegnung. Die Leinefelder Fußballer retteten in einer dramatischen Schlussphase den knappen, aber kostbaren Vorsprung über die Zeit.

Kalt erwischt wurden die Leinefelder zu Beginn der Begegnung. Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Stephan Hoffmann (7.) brachte Wacker mit einem platzierten Distanzschuss in Führung. Die Leinefelder Defensive wirkte etwas ungeordnet wie in der 17. Minute, als Andreas Knoll gegen den frei vor ihm auftauchenden Lars Pohl in großem Stil rettete. Danach bestimmten die Leinestädter das Geschehen. Und Martin Weinrich avancierte zum Matchwinner. Hatte der Breitenhölzer zuletzt etwas Ladehemmung, so erzielte er diesmal zwei Bilderbuchtore. Erst legte Nico Wummel (26.) mustergültig auf, Weinrich kanonierte genau in den Winkel, später bediente der erst siebzehnjährige Lucas Trapp (32.) den Schützen, der eiskalt vollendete. Die Leinefelder hätten zur Pause durchaus höher führen können, denn Wacker-Torsteher Lars Greschke parierte gegen Pascal Madcheim (20.), Lucas Trapp (25.) und Nico Wummel (34.) großartig. Im zweiten Abschnitt drängten die Rolandstädler auf den Ausgleich, aber sie wirklen am gegnerischen Strafraum zu einfallslos. Der eingewechselte Martin Rosenthal (75.) hätte freistehend für die Entscheidung sorgen können. Er schoss jedoch am Kasten vorbei, so dass die Begegnung bis zum Schlusspfiff eine Zitterpartie blieb. Am Ende jubelten die Leinefelder nicht unverdient. „Erneut bewies die Mannschaft große Moral, kam wie in Schlotheim nach einem Rückstand zurück ins Spiel. Der kämpferische Einsatz war klasse. Leider ließ sich Andreas Knoll zu dieser unnötigen Aktion hinreißen. Wir gewannen nicht unverdient, weil wir mit dem größeren Siegeswillen zu Werke gingen“, sagte SCLTrainer Jochen Scheerbaum.

Gelb: Tauber(37.), Reinhold(47.), Wiegleb(71.), Töpfer(77.)
Gelb-Rote Karte Wiegleb(72.) Rote Karte Knoll(81.)

SC Leinefelde 1912:
Knoll, Reinhold, Wummel, Weidner, Küntzelmann, Madeheim, Trapp, Weinrich (81.Zietz), Keppler, Schmalstieg, Tauber (66.Rosenthal)

FSV Wacker Nordhausen:
Greschke, Wiegleb, Töpfer, Steinberg, Taute, Hoffmann, Pohl (65.Vopel), Pistorius (87.Streicher), John, Klaus, Kolan

Schiedsrichter: Pierre Leitschuh (Barchfeld), Zuschauer: 250

Torfolge:
0:1 Stephan Hoffmann (8.), 1:1, 2:1 Martin Weinrich (25./31.)

21.Spieltag, 20.03.2010


Alle Spiele des 21.Spieltages

SV 1913 Schmölln - SV Borsch 1925 2:2 (1:1)
Torfolge: 1:0 Christopher Senf (5.), 1:1 Martin Gimpel (17.), 1:2 Martin Gimpel (49.), 2:2 Petr Bartejs (87.Handelfmeter)
Schiedsrichter: Stefan Prager (Merkendorf), Zu: 110
87. min. Rote Karte RK: Patrick Elsner (SV 1925 Borsch)

SV Germania Ilmenau - SSV 07 Schlotheim 4:2 (2:0)
Torfolge: 1:0 Tobias Huck (4.), 2:0 Tobias Huck (22.), 2:1 Rene Fernschild (65.), 3:1 Marc Fernando (82.), 4:1 Tobias Huck (90.), 4:2 Christian Schmidt (90.Foulelfmeter)
Schiedsrichter:
Lutz Laube (Vachdorf), Zu: 80

FC Thüringen Weida - BSG Wismut Gera 0:3 (0:2)
Torfolge: 0:1 Francis Wezel (26.), 0:2 Francis Wezel (34.), 0:3 David Kwiatkowski (61.Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Martin Hofmann (Dachwig), Zu: 280


FSV Wacker 03 Gotha - SV 09 Arnstadt 1:0 (1:0)
Torfolge: 1:0 Steffen Scheidler (45.)
Schiedsrichter: Dominik Eisenbrand (Sömmerda), Zu: 160
62. min. Gelb-Rote Karte GRK: Christian Heim (FSV Wacker 03 Gotha)

SV Motor Altenburg - SC 1911 Heiligenstadt 1:2 (1:1)
Torfolge: 0:1 Patrick Reichel (23.Eigentor), 1:1 David Weiße (40.), 1:2 Dominik Sellmann (65.)
Schiedsrichter: Sven Köhler (Tanna), Zu: 200


Eintracht Sondershausen - FC Einheit Rudolstadt 2:1 (1:1)
Torfolge: 1:0 Sebastian Caspar (5.), 1:1 Benjamin Schröter (14.), 2:1 Peter Thumbacher (86.)
Schiedsrichter: Maik Ronis (Steinbach-Hallenberg), Zu: 170


FC Motor Zeulenroda - SC 1903 Weimar 0:0 (0:0)
Torfolge: 0:1 Christoph König (9.), 0:2 Sebastian Barich (24.)
Schiedsrichter: Michael Kahl (Meuselwitz), Zu: 200


Zurück
nach oben

SC Leinefelde und SC Heiligenstadt gewinnen

Geschrieben von rkue am 20.03.10 um 18:59 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Kategorie: Thüringer Allgemeine

Die beiden Eichsfelder Mannschaften in der Thüringenliga gewannen heute ihre Spiele. Der SC Leinefelde setzte sich mit 2:1 gegen Wacker Nordhausen durch. Der SC Heiligenstadt gewann mit 2:1 bei den heimstarken Altenburgern.

Hochgeladene Bilddatei

Bild: Rene Küntzelmann

Leinefelde/Heiligenstadt. Auf heimischem Kunstrasen fing die Partie für die Leinestädter gegen Wacker Nordhausen nicht gut an. Die Gäste aus dem Südharz hatten in den ersten Minuten mehr vom Spiel. Durch einen Schuss von Stephan Hoffmann (7.), der völlig freistehend an der Strafraumgrenze abzog, ging Wacker verdient in Führung. Die Leinestädter zeigten Moral. Nach einem herrlichen Spielzug konnte Martin Weinrich (26.) den Ausgleich erzielen. Sechs Minuten später war es erneut Weinrich, der die Führung für den Gastgeber erzielte. Beide Mannschaften hatten im ersten und zweiten Abschnitt noch gute Einschussmöglichkeiten. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich verhinderte Leinefeldes Torsteher Andreas Knoll. Er hielt einen von Torsten Klaus (80.) geschossenen Elfmeter. Beide Mannschaften beendeten die Partie mit zehn Spielern. Bei den Nordhäusern sah Daniel Wiegleb (72.) wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Rot sah der Leinefelder Torwart Andreas Knoll, der sich nach dem gehaltenen Strafstoß, zu einem Schupser hinreißen ließ.

Jubel auch bei den Akteuren des SC 1911 Heiligenstadt. "Wir haben verdient gewonnen, in der Defensive gut gestanden", lobte Heiligenstadts Trainer Marco Wehr seine Spieler. Durch ein Eigentor von Patrick Greischel (22.) gingen die Eichsfelder gegen Altenburg in Front. Den Ausgleich erzielte David Weisse (40.) im Nachsetzen. Den verdienten Siegtreffer erzielte Dominique Sellmann (65.) per Kopf nach einer Orschel-Ecke. In der zweiten Halbzeit hatten die Eichsfelder noch gute Torchancen. Pech hatten sie bei einem Kopfball von Dominique Sellmann (68.). Der Querbalken verhinderte das 3:1. Und auch bei einem Schuss vom agilen Michael Wedekind (88.) war der Pfosten im Weg.

Quelle: Homepage Zeitungsgruppe Thüringen


<-- Veritas vos Liberabit -->

112974 Views • Kategorien: Thüringer Allgemeine
« Trotz Niederlage Staffelsieg gesichert Wohnwelt unterstützt die A-Junioren »

hinzufügen

    
Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie

Sicherheitscode (Spamschutz)
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge


Kontakt
Thüringer Fußball
SCL auf Facebook
Unternehmenspäsentation
Unternehmenspäsentation Helbing
Sportstättenplan
Sportstätteplan